Bürgerinitiative Hochwasser Maierhof

 


DOKUMENTATION
SCHADENSBERICHTE
UNTERSCHRIFTENLISTEN
BILDSERIE SCHÄDEN
BILDSERIE URSACHEN
BILDSERIE SONSTIGES
SCHLUSSFOLGERUNGEN
FORDERUNGEN
FRAGEN
ABLAUF
 
STELLUNGNAHME SPÖ
STELLUNGNAHME ÖVP
STELLUNGNAHME FPÖ
STELLUNGNAHME WASSERRECHT
STELLUNGNAHME KATASTROPHENSCHUTZ
WEITERE STELLUNGNAHMEN
BÜRGERSTIMMEN
PRESSESTIMMEN
 
GEMEINDEZEITUNGEN
GEMEINDERATSSITZUNGS
PROTOKOLLE
HILFREICHES / TIPPS
SELBSTSCHUTZ
IMPRESSUM

 

INFO ÜBER DEN STAND DES HOCHWASSERSCHUTZES MAIERHOF - 25.11.2010:

von Bgm. Walter Schneiderbauer !

Maierhof Süd: Der Baufortschritt ist sehr erfreulich. Die Erdbewugungsarbeiten im Bereich des Rückhaltebeckens und des Ableitungsgrabens sind weitgehendst abgeschlossen.
Das neue Ableitungsrohr DN 1000 ist schon bis zum Auslauf nahe der Antiesen verlegt. Das Ausleitungsbauwerk und der offene Abflussbereich in die Antiesen sind ebenfalls kurz vor der Fertigstellung.
Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird der Anschluß an die Sammelmulde erfolgen und die Anlage kann in Betrieb gehen.
Die Fertigstellung ist für Mitte Dezember geplant. Restarbeiten, wie Rekultivierungen usw. werden im Frühjahr 2011 durchgeführt.

Damit ist ein erster Meilenstein für den Hochwasserschutz in Maierhof erreicht.

Maierhof Mitte: Die Gemeinde hat bereits die Grundflächen für die Sammelmulde und das Rückhaltebecken angekauft und das Projekt in der technisch und wirtschaftlich sinnvollstenVariante fertig geplant.
Die Variante beinhaltet die Verlegung eines Abflußrohres DN 1200 im Bereich der verbauten Grundstücke. Eine freie Trasse ist nicht gegeben und es  wurde daher in mehreren Gesprächen mit Grundbesitzern  versucht, daß Rohr DN 1200 auf der Grundgrenze zweier bebauter Grundstücke verlegen zu dürfen. Leider haben die betroffenen Anrainern bis dato Ihre Einwilligung nicht erteilt.
Es wurde daraufhin versucht , eine neue Trassenführung zu finden. Die Gespräche mit den jetzt betroffenen Anrainern ergaben ebenfalls keine Einigung.

Mit Unterstützung der Bezirkshauptmannschft Ried und dem Land OÖ wird nun an der Umsetzung der erst geplanten Variante gearbeitet. Sobald das Einverständnis der zwei Grundbesitzer erfolgt ist, wird das Projekt wasserrechtlich verhandelt und bei der Förderstelle des Bundes eingereicht. Ein Zeitplan für die Umsetzung ist leider noch nicht erstellbar.


Maierhof Nord: Das Projekt ist fertig geplant. Die Grundflächen wurden von der Gemeinde angekauft und die wasserrechtliche Bewilligung für den Bau ist rechtskräftig. Da das Projekt geschätzte Baukosten von ca. €300.000.- hat, ist für die Bewilligung von Fördermittel eine Kosten-Nutzen Untersuchung erforderlich. Diese ist gerade in Arbeit. Nach Abgabe dieser Untersuchung wird das Projekt in Wien zum Bau eingereicht und hoffentlich schnell genehmigt.
Aus jetziger Sicht ist mit einem Baubeginn im Herbst 2011 zu rechnen.

Bei allen anderen Hochwasserschutzprojekten( Lauterbrunn, Römerweg, Edenbach und Forchtenau usw.) ist die Gemeinde leider in eine Stillhaltesituation gerückt worden. Grund dafür ist die finanzielle Entwicklung in allen Gemeinden, die leider keine Möglichkeiten für neue Projekte zulässt. Zur Info. Die Planung eines jeden Hochwasserprojektes kostet ca. € 68.000.-.

Es wird aber trotzdem an Lösungsansätzen und der Beschaffung von Grundflächen gearbeitet, damit nach der finanziellen Besserung der Situation rasch wieder den Arbeiten für den wichtigen Hochwasserschutz aufgenommen werden können.

Wir möchten uns bei Herrn Schneiderbauer für die aktuelle Stellungnahme bedanken.

 



Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Einsatzkräften der örtlichen Feuerwehren für ihren unermüdlichen und freiwilligen  Einsatz sehr herzlich bedanken.

 

Gräben prüfen & vertiefen - 30. Juni 2010:

Die letztes Jahr angelegten Gräben wurden heute geprüft und ausgeräumt! Wir danken für die heute durchgeführten Arbeiten.

Starkregen vom 2. Juni 2010:

Am Nachmittag & Abend des 2. Juni hatten die letztes Jahr ausgeführten Entwässerungsgräben Ihre erste Bewährungsprobe! Nach Tagen von anhaltenden, intensiven Regenfällen stieg der Wasserpegel stark! Die Einsatzkräfte wurden alamiert. Die Feuerwehr nutzte erstmals den Katastrophenschutzcontainer in Maierhof und entnahm Sandsäcke daraus. Sehr routiniert wurden an den neuralgischen Linien die Sandsackbarrieren errichtet. Das Hochwasser erreichte (im Gegensatz zum letzten Jahr) die Abflußschächte. Es waren noch Kapazitätsgrenzen vorhanden. Uns wurden keine überfluteten Keller gemeldet. Maierhof ist -dank aller Beteiligten- nun gut gerüstet!

Neben HBI Gerhard Strasser, Kommandant der Marktfeuerwehr, OBM Martin Ewerth und vielen anderen Kameraden der Feuerwehr waren auch Vertreter der Politik und Gemeinde vor Ort!
Wir danken Herrn Bürgermeister Schneiderbauer, Amtsleiter Dezelhofer, Gemeindevorstand Hötzeneder, dass sie durch Ihre Anwesenheit der Bevölkerung gezeigt haben, dass die Hochwassersituation nun sehr ernst genommen wird!

Die Gräben wachsen natürlich laufend zu. Aktuell scheinen die Gräben noch ausreichend tief zu sein, um uns auch für die starken Hochwassermonate Juli und August Schutz zu bieten. Nach Ende der Vegitationszeit (Herbst) scheint eine Wartung der Gräben nötig.

Aktueller Stand per 8. März 2010:

Hochwasserschutz Maierhof Nord:

In dem zuletzt geplanten Hochwasserbereich ist ein neuer Ableitungskanal im Bereich der Gewog-Bauten vorgesehen. Die Ableitung in die Antiesen erfolgt in einem Kanal Unterhalb der Johannesbrücke. Die Sammlung der Oberflächenwasser wird oberhalb der Siedlungsgrenze errichtet werden. Die wasserrechtliche Bewilligung des Projektes ist bereits erfolgt. Es muß noch die Finanzierung des Projektes Abgeklärt werden. Die Baukosten betragen ca. 280.000 EUR.

Hochwasserschutz Maierhof Mitte:
Hier sind die Grundflächen für die Hochwassermulden und des Rückhaltebeckens bereits angekauft worden. Probleme bereitet noch die Trassenführung für die Ableitung zur Antiesen.

Hochwasserschutz Maierhof Süd:
Baukosten von ca. 300.000 EUR wurden teilweise bereits 2009 ausgeführt. Mit der Fertigstellung der Arbeiten ist Ende 2010 zu rechnen.

Hier finden Sie die Pläne:
http://hochwasser-maierhof.at/dokumentation.php


Update vom 5. März 2010:

Mittlerweile wurde der von uns nicht gewünschte Notfallcontainer von der Garteneinfahrt bei Frau Aigner ein Stück weiter weg versetzt und stört nun nicht mehr. Der Notfallcontainer (hier in Maierhof) ist mit 4 Paletten Sandsäcken gefüllt! Der Container ist mit einem Vorhängeschloß versperrt. Das Vorhängeschloß funktioniert mit einem genormten sog. 36.000er Schlüssel für Einsatzkräfte. Diesen sollten die Feuerwehren im Einsatz mit dabei haben. Einen weiteren Schlüssel hat natürlich auch der Bauhof Aurolzmünster. In Einsatzfall sollte somit gesichert sein, dass Sandsäcke rasch zur Verfügung stehen.

Bezüglich der "großen Hochwasserprojekte" gibt es keinen wirklichen Durchbruch zu vermelden. Sämtliche Anträge sind aber grundsätzlich in Bearbeitung und werden von uns laufend hinterfragt. Wir halten Sie hier am Laufenden.

 

Update vom 30. November 2009:

Soweit Sie direkt den Gemeinderat Ihres Vertrauens ansprechen möchten hier als Bürgerservice die offiziellen Listen:

Gemeinderatsmitglieder aller Fraktionen Komplettübersicht
Ersatzgemeinderatsmitglieder aller Fraktionen Komplettübersicht
Ausschüsse der Marktgemeinde Aurolzmünster (auch Bauausschuß usw.)
externe Ausschüsse Mitglieder


Update vom 4. November 2009:

Die Gemeinderatswahl vom Oktober 2009 erbrachte eine neue Verteilung der Sitze im Gemeinderat von Aurolzmünster:

25 Sitize: 9 SPÖ, 9 ÖVP, 7 FPÖ


Die konstituierende Sitzung findet am 5. November 2009 statt.
Um die Arbeiten an der "Hochwasserfront" auf lange Sicht nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, haben sich Gabriele und Siegfried Höfer entschlossen jeweils in den beiden stärksten Fraktonen der Gemeinde mitzuarbeiten. Auf jeweils den Listenplätzen 20 (also weit ausserhalb der entscheidenden ersten 9 Plätze) wurden Gabriele Höfer bei der SPÖ und Siegfried Höfer bei der OVP in die Fraktonen aufgenommen. Wir haben somit direkten Zugang zu den entscheidenden Gremien der Marktgemeinde.

Wir werden natürlich weiter über den Hochwasserschutz berichten!

Aktueller Projektstand:

Das Projekt Maierhof Mitte und das neue Hochwasserschutzprojekt Maierhof Nord wurden ebenfalls bereits zur wasserrechtlichen Bewilligung eingereicht. Sämtliche Grundstücke die die Gemeinde für den Bau Mitte und Süd benötigt, werden nun im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens Maierhof in das Eigentum der Marktgemeinde übertragen. Die Zustimmungserklärungen der Grundstückseigentümer liegen vor! Die Bauausführung für Maierhof Süd wird durch den Gewässerbezirk Braunau durchgeführt. Ein Zeitplan  ist noch nicht vorhanden. Hr Dipl Ing. Mader verläßt unser Gebiet und es ist nun Herr DI Gregor Riegler für das Projekt zuständig.


Update vom 7. September 2009:

Wie erhofft wurde die wasserrechtliche Bewilligung für den Hochwasser schutz Abschnitt Maierhof Süd ausgestellt.
Es gibt eine Reihe von Auflagen, aber nun ist der "Weg frei" für den ersten Bereich!  Details hier klicken


Update vom 7. August 2009, 16.20 Uhr:

Heute wurde unsere dringendste Forderung, das umgehende Ausbaggern der Gräben, ERFÜLLT!

Dank an die Grundbesitzer, den Bürgermeister und Hr. Mag. Steininger sowie Hr. DI Mader, den Fraktionen des Gemeinderates und allen die darauf Einfluß genommen haben!

Natürlich muß man weiter "am Ball" bleiben und die langfristigen Ziele (große Lösung des Hochwasserschutzes, Kanalisation usw.) nicht aus dem Auge verlieren. Aber Regenfälle wie im Juni/Juli 2009 sollten nun nicht mehr zu Überschwemmungen führen!



die Bagger kamen

Zuerst fiel der Graben 1 (von Fam. Ewerth bis Aigner) sehr "MINI" aus:


Erstversion Minigraben

Dieser Graben hätte im Ernstfall keinen Sinn gemacht. Hier zum Groeßen/Tiefenvergleich:

Minigraben mit Schuh

Doch ein kurzer Anruf beim Bürgermeister hat geholfen, es wurde sofort nachgebessert:

Graben 1 Endversion

Graben 1 Richtung Fam. Ewerth höhe Süß, Erdreich angeschüttet:

Graben 1 Endversion



Bürgermeister Walter Schneiderbauer und Fred Wiesinger am Einflußschacht beim Haus der Fam. Stieglbauer:

Einlaufschacht bei Fam. Stieglbauer = Graben 2

Ausreichend tief auch der zweite Graben.
Jetzt kann Wasser fließen, nun entwässert der Graben nicht mehr in die Wiese:

Graben 2 entlang des Feldes = Quergraben


Wir sind sehr zufrieden mit dem Tagesergebnis und danken Herrn Bürgermeister Schneiderbauer für seinen Einsatz!


**

Wir möchten die Bagger rollen sehen! => erfüllt am 7. August 2009!

Alte, vorhandene Hochwasserschutzgräben NICHT zu räumen heisst mit dem Wohl aller zu "spielen". Hier muss nach Verantwortlichen gesucht werden und diese muessen die Rechnung Ihres Fehlverhaltens zu spüren bekommen. Haben Sie als Hauseigentümer schon einmal am Marktplatz oder am Rieder Stadtplatz versucht den Gehsteig im Winter NICHT von EIS uns SCHNEE zu reinigen? Dann wissen Sie wie sich Schadenersatzklagen anfühlen. Das sind völlig normale Vorgänge. Pflichten missachten => Folgen tragen!

Dies ist für uns das Kernergebnis des Informationsabends der Marktgemeinde vom 9. Juli 2009:

Alle eingeleiteten Schritte werden sehr sanft mit Streicheleinheiten geführt. Man trachtet danach den Wünschen aller Beteiligten Rechnung zu tragen. Es werden Lösungsansätze gesucht, mit den zuständigen Stellen geplant und mit Durchführungsstudien untermauert und bei Gesprächen mit den Grundbesitzern dann verworfen und neue Optionen durchgespielt und neu verhandelt. Dabei ergeben sich dann oft dritte Lösungswege, welche dann in die engere Wahl kommen.

Ja, eine Konsenslösung ist schon gut und wichtig. Schließlich lebt man noch lange gemeinsam hier. Es soll ein "Geben & Nehmen" sein, wie in jedem gut geführten Bereich. Es sollte bei der relativ geringen Fläche eigentlich auch nicht um ein paar Euro mehr oder weniger für unsere Grundbesitzer ankommen.

Ablauf (siehe Forderungen):

    * Gräben reaktivieren
    * Gräben verbreitern/umleiten
    * Rückhaltebecken (Planung Maierhof Süd, Mitte, Nord)



Die einzelnen Genehmigungsverfahren der aktuell in Bearbeitung befindlichen drei Bereichsplanungen finden Sie im Menüpunkt DOKUMENTATION.


Das was uns alle am Meisten interessiert: WANN ist WAS fertig?! 

Daher unser Aufruf an alle Mitbürger!

Kontaktieren Sie einmal Monatlich mindestens EINEN Gemeinderat Ihres Vertrauens bzgl. der Fortschritte in dem für uns alle so wichtigen Hochwasserprojekt!

 
 



   
© 2009 AKTUALISIERER INTERNET GMBH - GABRIELE HÖFER | Alle Rechte vorbehalten