Bürgerinitiative Hochwasser Maierhof

 


DOKUMENTATION
SCHADENSBERICHTE
UNTERSCHRIFTENLISTEN
BILDSERIE SCHÄDEN
BILDSERIE URSACHEN
BILDSERIE SONSTIGES
SCHLUSSFOLGERUNGEN
FORDERUNGEN
FRAGEN
ABLAUF
 
STELLUNGNAHME SPÖ
STELLUNGNAHME ÖVP
STELLUNGNAHME FPÖ
STELLUNGNAHME WASSERRECHT
STELLUNGNAHME KATASTROPHENSCHUTZ
WEITERE STELLUNGNAHMEN
BÜRGERSTIMMEN
PRESSESTIMMEN
 
GEMEINDEZEITUNGEN
GEMEINDERATSSITZUNGS
PROTOKOLLE
HILFREICHES / TIPPS
SELBSTSCHUTZ
IMPRESSUM

 

Update vom 7. August 2009, 16.20 Uhr:

Heute Morgen kamen die Bagger!

Details finden Sie unter:

http://hochwasser-maierhof.at/ablauf.php


Endlich! Die Gräben werden ausgebaggert!

Bitte lesen Sie dazu auch die Stellungnahme SPÖ:

http://hochwasser-maierhof.at/st-spoe.php

FORDERUNGEN

1. Sofortige Ausbaggerung aller bereits vorhandenen Hochwasserschutzgräben die Sinn machen! Diese Verpflichtung trifft die Grundstückbesitzer, kann juristisch jedoch von der BH Ried, Abteilung Wasserrecht (Leiter Hr. Mag. Steininger) eingefordert werden. Merke => Gemeinwohl geht vor Eigenwohl! Wir wollen TATEN SEHEN!

Nachtrag vom 23. Juli 2009: unsere Ideen zu den beiden vordringlichsten Gräben sehen Sie hier:
Download als: PDF  oder als Bilddatei (jeweils gleicher Inhalt)


2. Sofortige Einleitung von Enteignungsverfahren aller Grundbesitzer die vorsätzlich den Ausbau des Hochwasserschutzes behindern & blockieren! Wir wollen eine Gemeindevertretung, die sich für die Bürger einsetzt und nicht jedem Konflikt mit Grundbesitzern aus dem Weg geht!

3. Umgehende Umsetzung der Planung und den Bau von sinnvollen Hochwasserschutzanlagen. Es werden wohl zwei Linien von Rückhaltebecken nötig sein. Die erste Linie von Rückhaltebecken hat oberhalb des Güterweges von Maierhof nach Kochreith zu liegen. Die zweite Linie von (kleinen) Rückstaubecken hat unmittelbar vor der Linie der ersten Häuser von Maierhof ausgeführt zu werden. Das Wasser, welches beide Linien durchbricht, muss in leistungsfähige Kanalsysteme & Gräben eingeleitet werden, welche diese reduzierte Wassermenge aufnehmen können! Außer die Wasserbehörde = BH akzeptiert, dass die komplette Ableitung SOFORT in die Antiesen gemacht werden darf. Das wäre die wohl einfachste und billigste Lösung!

4. Klärung der Verschuldensfrage und Haftungssituation. Wer war dafür verantwortlich dass von sieben (!!) Hochwasserschutzgräben in Maierhof und alle drei Hochwasserschutzgräben am Römerweg praktisch alle umgeackert wurden. Wer ist verantwortlich für den RÜCKBAU von Hochwasserschutz-maßnahmen?

5. Kanal: umgehende Entflechtung der Kanalsysteme! SCHEISSE im Keller ist eine Zumutung und lässt sich durch ein funktionierendes Zweikanalsystem verhindern. Bei den Abwasserkanaldeckeln darf kein Wasser eindringen in dieses System! Hier sind die Deckel zu tauschen! Eindringendes Grundwasser in Kanalsysteme ist ein Zeichen dafür, dass die betroffenen Kanalanlagen saniert oder erneuter gehören! Die Dimensionierung des Kanalsystems muss dringend überprüft und entsprechend ausgebaut werden!

6. Verantwortung der obersten Baubehörde! Die Gemeinde muss Auflagen erlassen, nach denen an gewissen Grundstücken ein BauVERBOT erlassen wird und an anderen Grundstücken kein Keller errichtet werden darf. Es hilft niemanden, wenn ein Keller im Hochwasserstreifen überflutet wird! Daß Rückstauklappe als Bauauflage nun generell vorgeschrieben werden,  begrüßen wir ausdrücklich. Hochwasserschutz ist auch bis zu einem gewissen Grad Bürgerpflicht jedes einzelnen!

7. WERTMINDERUNG !!  – ein Einfamilienhaus in normaler, guter Ausstattung neuwertig kostet ca. EUR 250.000,-. In einem dauernden Hochwassergebiet ist dieses Haus nur noch ca. EUR 170.000,- (wenn überhaupt) wert. Das bedeutet einen Schaden von 80.000 EUR pro Hauseigentümer! Das Summieren der Schadenssumme alleine dieser Position ersparen wir Ihnen jetzt aber..


Ergänzung zum Punkt EINS: Lesen Sie bitte auch unsere Stellungnahme Wasserrecht:

http://hochwasser-maierhof.at/st-wasserrecht.php

 



 
 



   
© 2009 AKTUALISIERER INTERNET GMBH - GABRIELE HÖFER | Alle Rechte vorbehalten